×

GIB DEIN SUCHWORT EIN UND DRÜCKE ENTER

Lädt gerade...

Wie Vogelgezwitscher in den australischen Charts gelandet ist

Max Hailer Max Hailer - Redakteur

Wie Vogelgezwitscher in den australischen Charts gelandet ist

Es klingt absurd, doch es ist wahr! Taylor Swift, Adele und Ed Sheeran müssen sich seit wochen hinter dem Gesang mehrerer Vögel anstellen. Wie kam es aber dazu? Auf der Chartstürmer-Platte „Songs of Disappearance“ ist jedoch nicht irgendein Vogelgesang zu hören. Es handelt sich nämlich um den Vogelsang von vom Aussterben bedrohten Vögeln.

Diese sind tatsächlich alle besonders exotische und seltene Vögel, unter ihnen ein Helmkakadu, ein Höhlensittich, und ein Edelpapagei. Den Anfang der Platte eröffnet ein Chor aller Vogelstimmen, der besonders melodisch ist. Dieser wurde von der Geigerin Simone Slattery arrangiert. Sie sagte, sie habe sich die isolierten Vogelstimmen so lange angehört, bis ihr eine Struktur eingefallen sei.

Weißaugen-Honigfresser

Auf die originelle Idee der Platte kamen Anthony Albrecht, Doktorand an der Charles-Darwin-Universität und sein Professor Stephen Garnett. Dieser hatte zuvor einen Bericht verfasst, in dem es heisst, dass jede sechste (216 von 1.299) australische Vogelart «aufgrund mangelnder politischer Unterstützung und des fortschreitenden Klimawandels vom Aussterben bedroht ist». Die CD soll als Weckruf und Appell an den Klimawandel dienen, denn es steht einiges auf dem Spiel. Daher auch der Name, „Songs of Disappearance“.

Das Album wurde am 3. Dezember 2021 durch das Bowerbird Collective und BirdLife Australia veröffentlicht. Es debütierte auf Platz fünf der australischen ARIA-Album-Charts vom 13. Dezember 2021 und verkaufte über 2.000 Einheiten, davon 1.500 vorbestellte Exemplare. In der folgenden Woche stieg es auf Platz drei. Dort hält es sich nun schon seit zwei Wochen, was bedeutet, dass es immer noch von Tausenden von Menschen gekauft und angehört wird.

Insgesamt kann man auf „Songs of Disappearance“ 53 unterschiedliche australische Vögel hören. Sie wurden von Forscher David Stewart in über 30 Jahren zusammengetragen. Die CD ist nur 25 Minuten lang, wobei jedes Lied nur etwa dreissig Sekunden dauert. In gewisser Weise ist es eine Erinnerung daran, wie flüchtig das Leben dieser Vögel ist und wie dringend es ist, zu handeln.

Hier könnt ihr in das besondere Album reinhören.

Kultur